Schröpfen

Schröpfen

 

Die Schröpfbehandlung ist Jahrtausende alt und hat in der chinesischen Heilkunst eine 5000 Jahre alte Geschichte.

 

In Griechenland gab es einen Gott des Schröpfens (Telesphorus), der dort durch das Schröpfen so geschätzt wurde, so dass die Schröpfglocke Emblem des Arztes wurde.

 

Durch das Setzen unter Vakuum stehender Schröpfgläser auf die Haut wird eine Saugwirkung auf das darunterliegende Gewebe ausgeübt, die zu einer Hyperämie mit kleinen Blutaustritten im Gewebe führt.

 

Das Schröpfen in bestimmten Zonen bewirkt durch die reflektorische Beziehung von Haut zum Organ eine regulierende Anregung auf den ganzen Körper und infolgedessen die Heilung der wirklichen Krankheit.

 

So werden durch das Schröpfen Durchblutung und Stoffwechsel verbessert, Muskelverspannungen und Gelosen beseitigt, sowie Spasmen an inneren Organen gelöst.

Kindergeburtstag in der Naturwerkstatt

hier weiterlesen...

Die Praxis - Bilder

  • 208
  • 215
  • 218
  • 221
  • 223
  • praxis_003
  • praxis_004